Seite wählen
Lesedauer ca. 4 Minuten

Die Pilates Methode: Wirkungsvolles Ganzkörpertraining

Pilates ist ein ganzheitliches Körpertraining, dass von Joseph H. Pilates entwickelt wurde. Ziel dieser Trainingsmethode ist die Kräftigung der Muskulatur, der Schwerpunkt liegt dabei besonders auf der Rücken- und Bauchmuskulatur.

Pilates

Entstehung der Pilates Methode

Begründer Joseph H. Pilates wurde 1883 in Mönchengladbach geboren. Er beschäftigte sich schon früh mit der Bewegungslehre und verschiedenen Trainingsmethoden. Ab 1912 arbeitete er als professioneller Boxer und Turner in England. Zudem unterrichtete er als Lehrer für Selbstverteidigung Beamte des Scotland Yard. Mit Ausbruch des ersten Weltkrieges wurde Pilates
als Deutscher in England interniert.

Während dieser Zeit der Internierung beschäftigte er sich weiterhin intensiv mit verschiedenen Trainingsmethoden wie dem Yoga und begann, sein Konzept eines ganzheitlichen Trainings zu entwickeln. Mitgefangene wurden von ihm in seiner Trainingsmethode, zunächst „Chronology“ genannt, unterwiesen. Nach dem Krieg kehrte er nach Deutschland zurück. Das Interesse der Bevölkerung an Gesundheit, Gymnastik und Fitness stieg zu jener Zeit enorm. Zusammen mit bedeutenden Vertretern der Bewegungswissenschaft beeinflusste Pilates dieses aufkommende Gesundheitsbewusstsein stark. Besonders in der Ballettszene Deutschlands hatte sich Körpertrainer mit seiner Methode einen Namen gemacht.

Mit dem Ziel diese auch in Amerika zu etablieren, emigrierte er 1926 nach New York. Gemeinsam mit seiner späteren Frau, der Krankenschwester Clara Zeuner, die er während der Reise kennenlernte, übernahm Pilates in New York zunächst ein Trainings- und Boxstudio, in dem er unter anderem auch den Boxer Max Schmeling trainierte. Die Erfahrungen seiner Frau als Krankenschwester wirkten sich auf die Weiterentwicklung der Pilates Trainings aus, es wurde sanfter und richtete sich rehabilitativ aus. In der Folge setzte sich die Methode wie erhofft bei namhaften Tänzern und Choreografen durch.

Joseph H. Pilates starb im Alter von 83 Jahren in New York. Seine Frau führte das Studio und den Unterricht bis zum ihrem Tod 1977 weiter. Schüler der beiden eröffneten später eigene Trainingsstudios, in denen die Ideen fortgeführt und auch weiterentwickelt wurden.

 

Konzept und Wirkung des Trainings

Dem Ganzkörpertraining gelingt es, Kraft und Beweglichkeit miteinander zu verbinden. Beim Pilates werden einzelne Muskeln oder ganze Muskelpartien gezielt aktiviert, gedehnt oder entspannt. Ziel ist es, die gesamte Körperhaltung und infolgedessen auch die Balance sowie die alltäglichen Bewegungsabläufe zu verbessern. Die einzelnen Übungen sind dabei sehr variabel und können je nach Kondition und Zielsetzung für jeden Menschen individuell angepasst werden. Der Schwerpunkt liegt meist auf dem Training der Muskulatur in Körpermitte und Rücken, die für eine gesunde Körperhaltung wesentlich sind. Beides sind Muskelbereiche, die trotz großer Beanspruchung oft vernachlässigt werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt des Pilates ist eine gute Ausrichtung der einzelnen Körperteile zueinander, denn Fehlhaltungen können zu gesundheitlichen Problemen führen. Durch das Training wird das Bewusstsein für Fehlhaltungen des eigenen Körpers geschärft, die dann zielstrebiger behoben werden können. Bei der Ausführung der Pilates Übungen zählt nicht die Quantität, sondern vielmehr die Qualität, also eine präzise Ausführung der Übungen. Diese führt zum Ziel: Flexibilität und Kraft des Körpers. Spezielle Atemtechniken helfen außerdem dabei, die Bewegungen zu optimieren.

Die Wirkung eines regelmäßigen Trainings ist enorm: Schlechte Haltungs- und Bewegungsgewohnheiten werden abgelegt, Muskeln und Gelenke werden aktiviert, der Körper wird wieder beweglicher, belastbarer und auch schlanker. Wohlbefinden sowie Körper und Geist in harmonischen Einklang bringen, dieses Ziel wollte schon Erfinder Joseph H. Pilates mit seinem Konzept erreichen. Mit Erfolg, denn die Lebensqualität nimmt durch die sanfte und effektvolle Trainingsmethode deutlich zu.

 

Fit und gesund durch Pilates

„Nach 10 Stunden spüren Sie den Unterschied, nach 20 Stunden sehen Sie den Unterschied,
nach 30 Stunden haben Sie einen neuen Körper.“

Joseph H. Pilates, Begründer der Pilates Methode

 

Gute Gründe für das Pilates Training:

  • Verbesserte Beweglichkeit
  • Verbesserte Haltung, Fehlhaltungen werden behoben
  • Aufbau und Streckung der Muskeln
  • Verbesserung der Stabilität von Schultern und Becken
  • Verbesserte Beweglichlkeit der Gelenke, ohne diese zu belasten
  • Linderung von Rücken- und Schulterschmerzen

Pilates Übungen beginnen meist mit eine ruhigen Entspannungsphase, die Gelegenheit gibt, sich vom Alltagsstress zu befreien und sich auf das Training zu konzentrieren. Dies ist enorm wichtig, denn die Übungen sollen konzentriert und kontrolliert ausgeführt werden, um den bestmöglichen Effekt zu erzielen. Ebenso wichtig ist die Einhaltung der festgelegten Ein- und Ausatmung während der Übungen, um den Körper optimal mit frischem Sauerstoff zu versorgen. Der Fokus liegt auf der Körpermitte, dem sogenannten Powerhouse. Tiefliegende Muskeln im Bauch, Rücken und Becken werden gezielt aktiviert. Dabei wird von innen nach außen gearbeitet.

Pilates für Anfänger

Pilates in der Physiotherapie im Rieth

Sind Sie neugierig geworden? In unserer Erfurter Physiotherapie bieten wir feste Pilates-Kurse und auch Pilates für Anfänger an. Ein Anfänger-Kurs dauert in der Regel 10 Wochen und wird von den Krankenkassen bezuschusst. Informationen und Anmeldung zu den Kursen erhalten Sie in unserer Praxis, per Telefon oder E-Mail.